Mittwoch, 26. Juli 2017

Gedanken











12 Fragen
1 Ist es nicht seltsam,
... dass wir vom Glück glauben
wir hätten es verdient,
aber vom Unglück denken,
es wäre nicht gerecht?

2 Ist es nicht seltsam,
... dass Erfahrungen, die wir vergessen wollen,
uns am längsten in Erinnerung bleiben,
aber Momente, die wir festhalten möchten,
so schnell an Deutlichkeit verlieren?

3 Ist es nicht seltsam,
... dass wir darauf bestehen,
für eine Sache kämpfen zu dürfen,
es aber als lästig empfinden,
um etwas kämpfen zu müssen?

4 Ist es nicht seltsam,
... dass wir in guten Zeiten
so voller Optimismus sind,
in schlechten Zeiten uns aber
jegliche Zuversicht fehlt?

5 Ist es nicht seltsam,
... dass das Gegenteil von Liebe
die Gleichgültigkeit ist,
das Gegenteil der Gleichgültigkeit
aber auch der Haß sein kann?

6 Ist es nicht seltsam,
... dass wir ein Leben lang
das Glück in der Liebe suchen,
anstatt das Leben zu lieben
und darin unser Glück zu finden?

7 Ist es nicht seltsam,
... dass Freudentränen genauso schmecken
wie die aus Schmerz und Kummer,
sie unserem Leben aber einen völlig
anderen Geschmack verleihen?

8 Ist es nicht seltsam,
... dass wir es genießen,
wenn wir alleine sein können,
aber daran verzweifeln,
wenn wir alleine sein müssen

9 Ist es nicht seltsam,
... dass wir von angenehmen Dingen
nie genug bekommen können,
aber beim Unangenehmen
sofort die Grenze erreicht ist?

10 Ist es nicht seltsam,
... dass ALLES gegeben zu haben
immer noch zuwenig sein kann,
und NICHTS zu bekommen
einem irgendwann zuviel wird?

11 Ist es nicht seltsam,
... dass wir viele Dinge erst richtig sehen,
wenn wir unsere Augen verschließen,
und manchmal ein dunkler Schatten
etwas erst ins rechte Licht rückt?

12 Ist es nicht seltsam,
... dass man etwas finden kann
ohne danach gesucht zu haben,
und dass all diese Fragen
eigentlich auch Antworten sind?

Gerhard Feil 




Es ist still geworden auf meinem Blog.....

Ich habe ein Gedicht herausgesucht, was meinen momentanen "Zustand" ganz gut beschreibt. Ich habe Fragen, mehr als diese 12. Fragen auf die ich aber keine Antworten bekomme.
Hatte ich doch auf ein besseres Jahr 2017 gehofft, weil für mein Empfinden das Jahr 2016 schon einiges von mir abverlangt hat.
Tatsächlich begann es ganz gut und Hoffnung machte sich breit. Endlich! Jetzt weiß ich, eine Schippe mehr geht immer und ich hadere mit dem, was mir das Leben vor die Füße wirft und ich hinnehmen muss, was passiert.

"nur starke Menschen bekommen einen schweren Weg.", heißt es in einem Zitat. Ich bin nicht soooo stark!!! Ich frage mich, warum muss gerade ich/unsere Familie eine schreckliche Erfahrungen machen, die für mich/für uns wirklich zu schwer ist.

Tatsächlich frage ich mich auch, ob ich hier weiter machen kann. Vielleicht verändert sich auch mein Blog, denn ich habe mich verändert. Ich weiß es nicht genau, denn ich möchte positiv sein und Positives geben. Das Fotografieren hat mir zwar Spaß gemacht, aber meine Worte fehlen mir.

Passt auf euch auf und vielleicht bis bald. - Stine -

Donnerstag, 8. Juni 2017

das zweite Wohnzimmer.....

.....ist schon eine Weile "eröffnet". Nein, wir haben nicht angebaut, aber sobald die Temperaturen steigen, wird die Terrasse zum zweiten Wohnzimmer. Überall kann man seine Blicke auf Blümchen richten, die ihre Blüten zur Schau stellen.





















Molly macht es sich in der Sonne gemütlich, bis es ihm reicht und er träge einen Schattenplatz sucht.
Der Lavendel zeigt auch schon seine lila Knopsen...nicht mehr lange und auch er wird ganz in Blüte stehen. Wieder ein anderer Duft und ich mag diesen Duft auch erst, seit ich selbst Lavendel vor der Tür stehen habe.















Die Pfingstrosen stehen in voller Blüte und dieses Jahr haben sie sooooo lange Stiele, dass sie am Boden liegen (ich möchte sie aber auch nicht in ein Rankgitter stecken), so habe ich die, die sich nicht mehr aufrichten doch abgeschnitten und sie auf den Terrassentisch gestellt.


Dort war es ihnen aber dann doch bald zu heiß und sie sind in die Stube gezogen. Wann immer man diesen Raum betritt wird man umhüllt von zartem Rosenduft.



Ich mag ihren riesigen Wuschelkopf, der auch gut aus roasfarbenen Federn sein könnte.






Im Garten scheinen rosa Blüten den Ton anzugeben, denn auch mein Rosenstämmchen hüllt sich in ein Kleid dieser Farbgruppe. War eigentlich nie meine Absicht....


Auch bei ihren Blüten konnte ich den Finger nicht vom Abdrücker lassen und habe eine Auswahl in eine Collage gepackt.






















Meine Eimerchen, die hier und da stehen, sind gut gefüllt. Gefüllt mit Eisenkraut und Knollenbegonie.


Der Eimer hat einen Schattenplatz unterm Sommerflieder. Ich freue mich jetzt schon auf die zahlreichen Besucher die diesen Busch umschwärmen werden. Es ist ein Schauspiel diesem Schmetterlingstreiben zuzuschauen und dabei selbst ein wenig zu entscheunigen.


Diese Blütenschar hat sich in der großen Zinkwanne ganz schön breit gemacht....habe natürlich vergessen ein Foto zu machen, aber ich kann das ja mal nachholen.



























Liebe Grüße an euch alle....bis bald - Stine -

Mittwoch, 17. Mai 2017

Umdekoriert....

.....habe ich auf dem TV-Schrank. 
Ja, auf diesem Schrank ist Bewegung. Zumindest recht regelmäßig. Vielleicht, weil es mittlerweile zu meinem Lieblingsplatz oder besser gesagt zu meinem Lieblingsobjekt im Wochnzimmer geworden ist .... und dies nicht weil sich darunter der Fernseher versteckt ;-) Vielmehr sehe ich oft auf das darüber und schon kribbelt es mir in den Händen und gibt Ideen her, um eine neue Ansicht zu schaffen. Der Schrank ist perfekt dafür. Auf ihm ärgert das Sammelsurium einfach niemanden. Auf dem Tisch war ja immer das Problem, dass die Deko beim Essen eher störend war und immer hin und her geschoben wurde. Jetzt ist der Tisch, mal abgesehen von frischen Blumen, einfach nur dekofrei und somit fast schon befreiend.

Jetzt aber zu dem was auf dem Schrank neu entstanden ist:

Okay, das war es noch nicht....der Wecker wird einfach immer einen Platz da oben haben und sicher auch die Apothekergläser. Die Notenblätter aber unter dem tickenden Zeitgenossen sind hinzu gekommen auf diesen könnte man vermuten, dass er im Takt der Noten tickt. Macht er natürlich nicht, das wäre ja auch zu schön.


Geduld, ich arbeite mich vor....grins. 
Erstmal sind die Weidenkränze verschwunden und stattdessen hängt nun mein gebastelter Kranz aus alten Buchseiten außen dran. 







Er lag schon einige Zeit auf der Vitrine ganz oben und wollte langsam einstauben und vor allem war er traurig, dass er nicht mehr zu sehen war.
Das muss ja nicht sein, so dachte ich, und gab ihm so die Chance, wieder ins rechte Licht gerückt und beachtet zu werden.









Auch neben dem Schrank hat sich was geändert...die Koffer sind wieder ins Wohnzimmer gezogen. Sie standen unter der Treppe im Flur.


Man sieht ihnen die Jahre sehr wohl an und bekomme die Rillen einfach nicht weg. Mit Chemie will ich nicht ran und so behalten sie eben ihre liebevollen Macken. Sie erinnern mich an ein gealtertes Gesicht....sie haben halt Falten und ich stelle mir vor, dass es Lachfalten sind, weil sie nur Schönes auf ihren Reisen erlebt haben.



Maiglöckchen blühen im Garten und weil ich ihren Duft so sehr mag wie Fliederduft, habe ich mir doch ein paar Zweige ins Haus geholt. Natürlich stehen sie jetzt im Wasser. Ich möchte ihren Duft ja auch noch eine Weile genießen. 



Neu ist nun der Vogelkäfig. Ein wenig befüllt mit "Vase" und Tassen, Glöckchen und nem Ast...ist es auch für ihn (den Vogelkäfig)  eine neue Dekoeinrichtung. Ich hatte auch ihn ziemlich vernachlässigt. Es ist gar nicht immer so einfach ihn geschickt in Szene zu setzen. Ganz leer mag ich ihn auch nicht lassen. Jedoch ist es schon eine Kunst Dinge durch die ach so kleine Öffnung zu bekommen.


























Alles in allem stelle ich fest, ein paar kleine Veränderungen reichen aus um den Fokus neu zu setzen.

Um nicht nur vergilbtes zu zeigen, gibts zum Schluss noch einen zarten Fliedergruß.


Bis bald - Stine -

Montag, 8. Mai 2017

Flieder

Fliederduft erfüllt den Raum und ich liebe es. Immer wieder stecke ich meine Nase in die Blüten um diesen tollen Duft aufzunehmen und mit mir zu tragen.
Ich habe meinen kleinen weißen Fliederbusch erst umgesetzt, so dass er dieses Jahr keine Blüten tragen wird. Traurig, aber ich denke er hat nun einen besseren Platz und hoffe er wird nächstes Jahr wieder für mich blühen. 
So habe ich kurzerhand auf dem Markt ein paar Zweige mitgenommen um nicht ganz ohne auskommen zu müssen, zumindest für eine begrenzte Zeit. Zum Glück gibt es auf unserer Straße viele Fliederbüsche an denen ich mich erfreuen kann, ohne dass sie geschnitten werden müssen um als Schmuck auf dem Tisch zu stehen. In der Natur sieht es eh viel besser aus.




Meine neue Milchkanne vom letzten Post hat genau die richtige Größe und so hat sie schon nach ein paar Tagen ihres Einzugs einen wunderschönen Schmuck erhalten.

Übrigens bin ich noch mal zu dem Händler...hatte ich doch schon am Freitag so schöne Stühle stehen sehen, sie aber nicht mit heim bekommen...das war mir dann doch zu doof diese auch noch unter den Arm zu klemmen. Also Samstag früh ein Marktbesuch mit einem Abstecher beim Trödelmenschen und ich habe den Stuhl für nur 8 Euro erhalten. Dieses Schnäppchen konnte ich mir nicht entgehen lassen.
























Er hat noch ein paar Stühle stehen, aber ich weiß echt nicht wohin damit. Dieser ist ja eigentlich schon zu viel ;-) Wenn er auch nicht wirklich gut gestrichen ist, war er doch noch das beste Stück, die anderen sahen etwas wackelig auf ihren Beinen aus. Dieser steht fest und muss nicht nur der Deko dienen.....Jedoch geht mir ein Exemplar in einer graublauen Farbe nicht so ganz aus dem Kopf und lässt meine Gedanken nicht ruhen. ".....eine schöne Farbe.....wäre mal was anderes.....auf der Terrasse könnte er ein Plätzchen bekommen...." So denke ich gerade (kennt ihr sicher auch)



Ein paar Wortspielereien....






....hätte ich mehr von den Steinchen, hätte ich das Wort Duft auf jeden Fall noch irgendwie unter bekommen. 



Und nun kam die Sonne gestern Abend doch noch heraus und hat mich dazu aufgerufen im Garten die Kamera zu schwingen.

Achtung: schon wieder fliederfarbend!


Der Teppich-Phlox steht in voller Blüte und lässt ein Meer aus vielen kleinen Blüten entstehen und scheint den Garten völlig für sich zu gewinnen. Ich habe schon soooo viele Ableger davon gemacht, dass ich langsam aufhören muss, denn ich sehe nur noch lila ;-) 
Im Hintergrund steht ihr die Pfingstrosen stehen, ich freue mich schon wenn sie ihre schwere Blütenlast trägt und das voller Würde.  Auch sie stehen ganz oben auf der Liste meiner Lieblingsblumen. Wooobei....welches Pflänzchen mag ich eigentlich nicht - grins. 


Voriges Jahr habe ich ein paar Tulpen- und Narzissenzwiebeln verbuddelt und bin nun ganz überrascht über so manches Blümchen...










...vanillefarbene Tulpen und weiße Narzissen....ich bin hocherfreut über ihr Dasein. Ich habe tatsächlich ganz vergessen was ich so alles vergraben hatte. Solche Überraschungen aber sind für mich dann besonders schön. Ohne ungeduldiges Warten meinerseits sind sie gewachsen (wusste ja nicht mehr, dass da was neu wachsen würde) und und haben meinen Blick auf sich gezogen. Hach, es könnte ewig Frühlig sein.








Meine tränenden Herzen (eigentlich in weiß gekauft) sind ja nun in ihrem rosa wieder erwacht....sie sind schön, ohne Zweifel und unendlich groß, aber ich wollte soch sooooo gern ein weiß blühendes. Soll ich euch was verraten? Meine Arbeitskollegin hat mir ein weißes geschenkt, es blüht zwar dieses Jahr noch nicht, aber es ist auch nicht eingegangen....ich habe also Hoffnung. 



Wie an einer Leine aufgehangen sind sie doch wirklich schön anzusehen. Die Schaumblüte scheint sooo zart, dabei trotzt sie jedem Windstoß!!! Ich habe sie wirklich gern in meinem Garten. 

Nun wünsche ich euch einen angenehmen Wochenstart. Meine Woche ist irgendwie mit Terminen vollstopft, aber auch diese Zeiten gibt es und wurden bisher auch gemeistert.

Bis bald euche Stine - die jetzt noch mal am Flieder riechen geht ;-) 

Freitag, 5. Mai 2017

neue, alte Milchkanne

Hallo, ihr Lieben,

ich möchte euch erstmal für eure aufbauenden Worte zu meinem letzten Beitrag danken. Es tat soooo gut und vor allem hat es mir gezeigt, dass ich noch viel lockerer damit umgehen muss...es lernen muss. 
Eure Worte werde ich mir in solchen Situationen wieder und wieder durchlesen! 

Uuuund: LÄCHELN!!!!

Heute war nicht mein Tag, irgendwie war mir alles auf Arbeit zu viel und ich war froh, als ich das Büro endlich verlassen konnte. Ich hatte noch Zeit bis ich meinen "Kleinen" von der Musikschule holen konnte und bin durch die Stadt geschlichen.....ohne Ziel und Lust auf irgendetwas. Einfach nur bissel lunschen. Da bin ich bei einem Trödler vorbei und sah ein riesen Schild mit der Aufschrift:  "20 % auf Alles". So bin ich in die Räume und schon fast beim Verlassen sah ich doch eine tolle Milchkanne aus Emaille. Wie ihr wisst, mag ich solches Geschirr sehr, sehr gern. Beherzt griff ich zu, als könnte sie mir jemand wieder nehmen, dabei war ich ja ganz allein. Beim Bezahlen rechnete er dann und meinte: "Ach was, machen wir einen glatten Preis." So habe ich noch ein paar Kröten gespart, das macht doch glücklich, oder ? Sicher kennt ihr das. Vor allem ist sie noch richtig gut in Schuss und hat wenige "Macken".
Es ist schon komisch, wenn man dann mit so einem Ding durch die Gegend läuft....es scheint, als starren erst alle auf die Kanne und dann einen selbst an und fragen sich wahrscheinlich, was will die wohl damit???? Zugegeben, ich kaufe selten etwas wo ich schon beim Kauf weiß, wo denn dann der rechte Platz für mein Schätzchen sein wird.


Unterwegs können meine Gedanken dann durch das Haus fliegen und einen Platz suchen. Zu Hause angekommen, fängt dann das hier und da hin stellen an.



























Ob sie nun endgültig am Küchenfenster stehen wird? Sicher wird sie auch mit einem großen Blumenschmuck den Terrassentisch schmücken....sofern endlich mal der Tisch raus kann. Das Wetter sieht jedoch nicht danach aus :-(


























An den dreckigen Fensterscheiben dürft ihr euch nicht stören....Es bringt einfach gar nichts auf der Wetterseite zu putzen, wenn dieses Wetter nicht langsam mal länger anhaltenden Sonnenschein verspricht. Obendrein mag ich es auch nicht sonderlich gern Fenster zu putzen.


Das war es heute nur mal so ganz kurz von mir. 
Euch allen einen guten Start ins Wochenende und bis bald.

- Stine - 

Dienstag, 25. April 2017

Ein Hoch auf Shabby.....

....sagt mal, seid ihr schon mal wegen eures Einrichtungsstils bzw. eurer Gartengestaltung beleidigt worden? Mir ist es gestern so ergangen.
Eigentlich schreibe ich nicht über solche Dinge, aber es interessiert mich doch ob ihr Shabbyfreunde solch Erlebnisse auch schon hattet. Außerdem muss ich mir das von der Seele schreiben.....
Mit unseren Nachbarn haben wir kein wirklich gutes Verhältnis. Jedoch gestern haben sie es auf die Spitze getrieben.
Wir haben einen Sichtschutz angebracht und ich habe ihn gestern angefangen zu streichen (natürlich in Weiß) und der Nachbar (neugierig, sonst hätten wir das Ding auch nicht angebracht) musste seinen Senf dazu geben. Er beschmimpfte uns als "Flodders". So sähe es bei uns aus. 
Sowas ist mir echt noch nicht vorgekommen. Man fragt sich wieso es Menschen gibt, die in keinster Weise tolerant sind und dies dann auch noch nach außen tragen. Schlimm fand ich, dass mein Sohn (8 Jahre) dabei stand. Er fragte danach ganz aufgeregt was das denn war und wieso der Nachbar so mit mir redet. Ich habe ihm versucht zu erklären, dass jeder einen anderen Geschmack hat. Ich mag es eben weiß und hell und Bepflanzung in Wannen und Eimern in einer natürlichen Umgebung. Die Nachbarn mögen es gepflastert mit dunkelbrauner Farbe am Sichtschutz und scheinbar keinerlei Freude an der Natur. Jeder Mensch ist anders! 
Er nahm mich später in den Arm und sagte: "Mama, bei uns ist es schön, mir gefällt es, dass wir Bienen und Hummeln im Garten haben, weil bei uns Blumen blühen können." 
Ich habe ein Tränchen verdrückt. 
Klar, die Unterschiede zu unseren beiden Häusern könnten größer nicht sein, aber es berechtigt niemanden, dermaßen oberflächliche Bemerkungen zu machen. 
Sie denken sicher, wir haben keinen Geschmack und wissen dabei noch nicht mal was shabby chic ist bzw. wieviel mehr "Arbeit" in diesem Einrichtungsstil steckt. Wieviel mehr Liebe zum Detail da ist......und nicht einfach mal in einem Shoppingcenter schnell irgendwas gegriffen. Für mich ist diese Einrichtung eine Erinnerung an Dinge, die so manch einer vergessen hat. Wir haben z. Bsp. ein altes Telefon im Flur, eine alte (noch funktionierende) Schreibmaschine usw. Wann immer Kinder bei uns zu Besuch sind und sie dies sehen, stecken die Fingerchen schon auf oder in der Tastatur und beim Telefon kam auch schon mal die Frage was das denn ist. Ich bleibe diesem Stil sicher noch eine Weile (wenn nicht für immer) treu, denn es dauert Jahre bis man zu so machem Schätzchen kommt und irgendwann "fertig" ist. Ich mag die Natur in all seinen Dingen die sie hervorbringt und bin froh mit ihr leben zu können, wie die Jahreszeiten es vorgeben. Shabby ist Ideenreichtum und Fantasie und Kreativität. Sicher, nicht jeder hat eine große Zinkwanne (ich finde natürlich auf die Schnelle kein Foto davon) im Garten stehen und vielleicht fragen sich die einen oder anderen warum man sich sowas hinstellt.....ist doch alt! Jedoch mag ich meine Zinkwanne, sie ist bepflanzt und für mich bietet sie auch einen schönen Anblick. Für andere nur alter Plunder. Ansichtsache eben. 





















Ein paar Fotos aus meinem Archiv.  Sooo weit ist die Natur natürlich noch nicht.




 


















 

Mein Garten ist immer mal anders, auf jeden Fall nicht langweilig ;-)

 























Hattet ihr schon solch negative Erfahrungen? Egal ob Nachbarn oder wer auch immer. 

Ich schicke euch allen einen lieben Gruß in den Abend  - Stine -  

Herbstdeko

 


















Somit ist dieser Post ein kleiner Rückblick an Fotos geworden ;-)
Sobald das Wetter wieder besser wird, werde ich weiter am Sichtschutz streichen, er ist gestern nicht mehr fertig geworden.....diese Flodders ;-)